Leistungen

Teilnahme am Hausarztmodell (HzV)


Durchführung von strukturierten Behandlungsprogrammen (DMP)
für Diabetes mellitus Typ 2, koronare Herzkrankheit (KHK), Asthma und chronische Bronchitis (COPD)


Schulungen für Patienten mit Diabetes Mellitus Typ 2


Versorgung chronischer und postoperativer Wunden


Betreuung geriatrischer Patienten („Menschen in hohem Lebensalter“)


Präoperative Untersuchungen


Schutzimpfungen nach Empfehlungen der → STIKO

Arbeitsschwerpunkt Bluthochdruck (Hypertensiologe DHL®)

„Rund 20–30 Millionen Bundesbürger haben Bluthochdruck, das ist fast jeder dritte in Deutschland. Fünfzig Prozent der Herzinfarkte und Schlaganfälle wären vermeidbar, wenn rechtzeitig etwas gegen einen zu hohen Blutdruck gemacht würde.“ (aus www.hochdruckliga.de)

Aufgrund der vielen Folgeekrankungen zählt der Bluthochdruck immer noch zu den häufigsten Todesursachen in den Industrieländern.

Als Hypertensiologen DHL® haben wir auf dem Gebiet des Bluthochdruckes spezielle Fortbildungen und Prüfungen durchlaufen und bilden uns speziell auf diesem Gebiet vertieft und kontinuierlich fort.

Psychosomatische Grundversorgungseele-psyche

Das Zusammenspiel von Seele (Psyche) und Körper (Soma) zeichnet uns als Menschen aus. Beide können und dürfen nicht voneinander getrennt betrachtet werden (Psychosomatik).

Psychosomatische Erkrankungen können durch uns erst- und mitbetreut werden, ebenso Depressionsleiden, Angsterkrankungen und sogenanntes Burnout. Wir beraten Sie auch zur Durchführung einer Psychotherapie.

Wie bleiben Sie gesund?

Am besten ist es doch, wenn Krankheiten erst gar nicht entstehen. Sorgen Sie vor und erkennen Sie gemeinsam mit uns Ihre individuellen Risiken frühzeitig. Sollten doch Krankheiten auftreten, so ist es das Ziel, diese möglichst frühzeitig zu diagnostizieren.

Wir beraten Sie gerne rund um die Themen Vorsorge und (sinnvolle) Früherkennung.

Alle gesetzlichen Krankenversicherungen ermöglichen Ihren Versichtern ab dem 35. Lebensjahr alle 2 Jahre zumindest eine Basisvorsorgeuntersuchung. Diese umfasst eine Erhebung der Krankheitsgeschichte, die körperliche Untersuchung, Laboruntersuchung (im Blut nur Blutzucker und Gesamtcholesterin, zudem Urinuntersuchung) sowie die Besprechung der Untersuchungsergebnisse.
Entsprechend Ihrer Krankheitsgeschichte und Ihren persönlichen Bedürfnissen ist bei uns die Ausweitung der gesetzlichen Vorsorgeuntersuchung möglich. Bitte beachten Sie, dass die gesetzlichen Krankenkassen dies nicht erstatten. Gemeinsam können wir ein individuelles Untersuchungsprogramm für Sie zusammenstellen. Sprechen Sie uns gerne an.

Sinnvolle Komponenten einer Vorsorgeuntersuchung können sein:

  • Erweiterte Laboruntersuchung z. B. mit kleinem / großem Blutbild, Leberwerten, Nierenwerten, Schilddrüsenwerten, Entzündungszeichen im Blut, Mineralstoffen.
  • 12-Kanal-EKG-Untersuchung
  • Belastungs-EKG (Ergometrie)
  • Lungenfunktionstest
  • Ultraschalluntersuchung der Bauchorgane und der Schilddrüse
PSA-Wert-Bestimmung (Blutmarker für Prostataerkrankungen, insbesondere Prostatakrebs)
Früherkennung von schwarzem und weißem Hautkrebs alle 2 Jahre ab 35 Jahren. Im Falle eines auffälligen Befundes erfolgt die weitere Beurteilung durch einen Hautarzt, zu dem wir Sie dann überweisen.
Ab 50 Jahren gestattet die gesetzliche Krankenkasse eine Untersuchung auf nicht sichtbares Blut im Stuhl, ab 55 Jahren eine Dickdarmspiegelung (Koloskopie). Zu Vor-, Nachteilen und Möglichkeiten der Darmkrebs-Früherkennung beraten wir Sie gerne.
Reisemedizinische Beratung (nach CRM)reisemedizin

„Die Vorfreude auf malerische Landschaften, traumhafte Strände und exotische Gerichte am Urlaubsort führt leicht dazu, dass gesundheitliche Risiken im Ausland unterschätzt werden. Ob Sie mit Ihrer Familie einen Pauschalurlaub am Mittelmeer buchen oder auf eigene Faust durch Südamerika touren:

Bereiten Sie sich gut auf Ihre Reise vor. Egal wohin es geht.“

(aus www.crm.de)

Wir gehören zu den reisemedizinisch qualifizierten Ärzten des Centrums für Reisemedizin. → http://www.crm.de/


Unsere Leistungen:

– Medizinische Gefährdungsbeurteilung und Beratung über die individuelle Reiseroute

– Beratung zur individuellen Reiseapotheke

– Beratung zur Thromboseprophylaxe bei längeren Reisen (z. B. Flugreisen)

– Malariaprophylaxe

– Reiseimpfungen


Wichtige Hinweise zum Ablauf:

Wenn Sie eine Reisemedizinische Beratung wünschen, vereinbaren Sie bitte unbedingt rechtzeitig vor Ihrer Reise (optimaler Weise mehrere Monate vorher) einen Termin in unserer Sprechstunde. Planen Sie für den Termin etwa eine halbe Stunde ein und bringen Sie unbedingt Ihren Impfpass mit.

Bitte nennen Sie uns bei der Terminvereinbarung Ihr Reiseziel, die Reiseroute, die Reiseart (z. B. Cluburlaub, Trekking-Urlaub, Safari etc.) und die Reisezeit. So können wir die Reiseberatung individuell für Sie vorbereiten.

Bitte beachten Sie auch, dass viele Krankenkassen die Reisemedizinische Beratung und/oder für die Reise notwendige Impfungen oder Medikamente nicht erstatten.

Nehmen Sie diesbezüglich Kontakt mit Ihrer Krankenkasse auf.

Wir verfügen über moderne, zertifizierte Geräte und eine computergestützte Befundauswertung. Dabei legen wir großen Wert darauf, dass die zur Verfügung stehende Technik sinnvoll und gezielt eingesetzt wird – sie kann das persönliche Gespräch und eine gründliche körperliche Untersuchung lediglich ergänzen.

– 12-Kanal-EKG

– Belastungs-EKG (Ergometrie)

– Lungenfunktionsuntersuchung

– Messung der Sauerstoffsättigung

– Langzeit-EKG (computergesteuert)

– Langzeit-Blutdruckmessung

– Sonographie des Bauches

– Sonographie der Schilddrüse

Blutuntersuchung:
Alle evidenzbasierten laboranalytischen Verfahren. stehen uns mit unserem Laborpartner zur Verfügung (z. B. Blutbild, Leber- und Nierenwerte, Mineralstoffe und Vitamine, Schilddrüsenwerte, HIV-Test, Test auf Virushepatitis).

Urinuntersuchungen:
Schnelltest in der Praxis auf Blut, Zucker, Zeichen eines Harnwegsinfektes sowie große Urinuntersuchung im externen Labor.

Mikrobiologische Untersuchungen:
Überprüfung von Keimwachstum und ggf. Antibiotika-Resistenzen in Wundabstrichen, Urin, Stuhl.

Test auf verborgenes Blut im Stuhl

Glukosebelastungstest (bei Verdacht auf Diabetes mellitus)

Atteste für Schulen / Universitäten / Sportvereine

Jugendschutzuntersuchungen

Tauglichkeitsuntersuchung für verschiedene Führerscheinklassen

Tauchtauglichkeitsuntersuchung nach den Empfehlungen der GTÜM

Versicherungsuntersuchungen